Archiv für April 2018

Moscow Death Brigade „Boltcutter“ CD (fire and flames)

Moscow Death Brigade „Boltcutter“ CD (fire and flames)

Mal wieder was Neues von Moscow Death Brigade.
Und diesmal sogar ein richtiger Longplayer.
12 Songs drauf. Das ist neu. Rap Musik ist zwar nicht
wirklich meine Soße, aber MDB schafften es trotzdem
immer mich mitzuziehen. Das liegt zum Einen an dem
meist treibenden aggresiven Sprechgesang und der Musik,
die Anleihen aus Punk und Hardcore nicht scheut, zum Anderen
natürlich auch an den guten engagierten Texten. Antifaschistisch
und sozialkritisch. Auf der vorliegenden CD halten MDB ihr Level.
Sie liefern ab, was man von ihnen gewohnt ist.. Insgesamt fällt
jedoch auf, das die Musik sich deutlich elektronischer anhört,
als ich das von früheren Veröffentlichungen kenne.
Punk und Hardcore Einlagen sind rückläufig.
Das macht die Songs nicht schlechter, aber ist halt nicht so mein Ding.
So lebt die Platte für mich mehr von dem klassischen
MDB Sprechgesang der ordentlich Aggro rüberbringt.
Reicht immernoch für beide Daumen hoch!
(garcin)

Fontanelle „Noi!e Eindrücke“ LP (riot bike)

Fontanelle „Noi!e Eindrücke“ LP (riot bike)

„in dieser Zeit der Rechtspopulisten, Im Paradies der Kapitalisten,
Durchgesetzt vom Bullenstaat..“ zitire ich jetzt mal gleich einleitend
aus dem Song „R.A.S.H.“. Ja in einer solchen Zeit sieht man, was die
Loite um einen herum wert sind. Leider reagieren die meisten
Skinheads heutzutage eher mit Hirn wegsaufen, Realitätsflucht..
oder passen sich dem Rechtstrend offen an, dreschen ihrerseits
AfD Parolen und halten das Ganze auch noch für Rebellion.
Für Fontanelle gilt das zum Glück nicht. Hier heißt Skinhead
wirklich Klassenkampf, Antifaschismus wird ernst genommen.
Und man schafft es auch noch das Ganze musikalisch richtig gut zu
verpacken. Schade das es diese Aufnahmen noch nicht gab,
als ich dabei war den „Smash Capitalism“ Sampler zusammenzustellen.
Denn diese Band hätte ich definitiv gern drauf gehabt.
Übrigens präzisiert der Song „Noi!e Eindrücke“ textlich nochmal
sehr anschaulich, wie der Albumtitel zu verstehen ist, und auch andere
Songs wie „Meine Pflicht“ oder „Verläbbert“ zeigen, das die Jungs
aus Leipzig auch Humor haben. So muss Oi! sein!!!!
Für linke Skinheads ist das hier eh ein Pflichtkauf.
Und für alle Anderen sind Fontanelle leider viiiiel zu radikal.
Aber das ist ja gerade das Gute an dieser Band.
(garcin)