Archiv für Juli 2015

Lumpen „Il nostro giorno verra`“ (CD)

Lumpen „Il nostro giorno verra`“ (CD) (KOB)

Lumpen aus Cosenza sind mit Sicherheit nicht die produktivste,
aber auf jeden Fall eine der besten und bodenständigsten
Skinhead-Bands Italiens. Ihr letztes, und sehr gutes Album
namens „In ogni caso nessun rimorso“ erschien immerhin
schon 2005. Es war damals das zweite Album der Band,
die seit 1999 besteht. Nun haben wir 2015, und Lumpen
melden sich nach langer Pause zurück! Musikalisch stark
wie eh und jeh und kein bischen müde.
„Il nostro giorno verra`“ – in deutsch „unser Tag wird kommen“
ist ein echter Hammer. Echt Loide, das müsst ihr hören!!
11 starke Streetpunk Hymnen mit rauhem Gesang.
Simpel gestrickt. Gerade, direkt, ehrlich. Ohne Effekthascherei.
Getragen von Wut auf Unterdrücker und Faschisten,
#und einer guten Prise „skinhead pride“.
Interessant ist, das auch den Arbeitern von Thyssen in Turin
ein Song gewidmet wurde, wo es ja vor einiger Zeit,
aufgrund mangelnden Arbeitsschutzes, zu einem
schweren Arbeitsunfall kam. Mit mehreren Toten die
an quavollen Brandverletzungen starben.
Einige Manager wurden später dafür zu
langjährigen Gefängnisstrafen verurteilt.
Ein sehr gutes Album also. Und ein schickes Cover.
Schade das es, zumindest bis jetzt, noch keine Vinyl Version davon gibt.

(garcin)

Moscow Death Brigade / What We Feel – „Here To Stay“ Split CD/7″ (fire and flames)

Moscow Death Brigade / What We Feel – „Here To Stay“

Neues aus dem antifaschistischem Untergrund der russischen Hauptstadt.
Hierzulande veröffentlicht auf dem mittlerweile in Kiel ansässigen Label
„Fire and Flames“ und in Russland auf „Distemper Records“ und
„Voice of the Streets“-Records, einem Label welches der von
Neonazis ermordete russische Redskin Ivan Khutorskoy noch
gegründet hatte, und welches nun von seinen Freunden weitergeführt wird.
5 Songs sind drauf. Der Opener „Here to Stay“ ist ein Gemeinschaftswerk,
ansonsten steuert jede Band zwei exklusive Songs bei.
Bei What We Feel gibts 2 mal gewohnt fetten Hardcore auf die Trommelfelle.
Bei Moscow Death Brigade einen sehr Hardcore beeinflussten Crossover-Song
und einen im eher klassischen Hip Hop Gewand. Die Qualität die man von
ihrem Album „hoods up“ kennt wird locker gehalten. Starke Songs, starke Bands.
Das Vinyl soll in drei Farben kommen und auf 1000 Stück limitiert sein.
Insgesamt muss man sagen, das die russische Szene mit What We Feel und MDB
zwei großartige und offensichtlich sehr aktive Aushängeschilder hat, die trotz aller
negativen Nachrichten, die man von dort immer wieder bekommt, Hoffnung machen.
Und das sie unter schwierigen Bedingungen arbeiten verstärkt die Glaubwürdigkeit
noch und verdient besondere Anerkennung.
Auch freut mich hier, das in Russland alternativ zu „Street Influence“
offensichtlich auch einige andere Music-Label aktiv sind. Die Single ist mal wieder
eine Empfehlung und ich hoffe noch ganz viele solcher
Lebenszeichen beider Bands zu hören zu bekommen. (garcin)