Archiv für April 2015

Spanner / Action Sedition – „history lessons“ Split 7″

Spanner/Action Sedition Split „History Lessons“ (7″)

Schon das Cover dieser hübschen 7″ kann sich ja sehen lassen,
und macht eine gute Aussage. Es lohnt sich, es näher zu betrachten.
Aber auch musikalisch gibts hier nichts zu meckern.
Action Sedition sind eine RASH Band aus Montreal,
wo es ja starke Traditionen in Richtung antifaschistischer
und antikapitalistischer Oi! Bands gibt. Spanner sind
eine anarchistische Ska Punk Band aus Bristol (U.K.).
Von den 4 Songs, die auf dem Cover angekündigt sind,
befinden sich jedoch nur zwei auf der 7″ , die anderen
Beiden liegen als Downloadcode bei. Und auch wenn ich
dem hier praktizierten „Schwarzen Block Image“
eher reserviert gegenüberstehe,
(denn zumindest hier in Deutschland besteht der schwarze Block
überwiegend aus Polizeispitzeln und Leuten aus der Mittelklasse,
die mit der working class nicht viel am Hut haben.)
sind für mich Action Sedition musikalisch klar die Sieger.
Ihr Old School Oi! -Sound und ihre wirklich guten,
klassenkämperischen Texte reißen mit.
„Histoire dùn printemps“ (7″) und „classe contre classe“ (download) sind Hymnen.
Spanner fallen dagegen leicht ab.
Beim ersten Hören wirkte ihr Off Beat lastiger Punk Sound
auf mich etwas unrund, doch das verflog recht schnell.
Gute Texte! Auch die Spanner Songs („always antifascist“ (7″)
und „impossible“ (download)) können sich hören lassen.
Man muss sich da halt mehr reinhören und man
sollte beide Bands im Auge behalten. (garcin)

84Breakdown – „Luft nach oben“ (CD/Eigenproduktion)

84Breakdown – „Luft nach oben“ (CD)

84Breakdown sind eine Oi!-Band aus dem Ruhrpott, interessieren sich für
Fußball, Bier und Bakunin und geben als musikalische Einflüsse
Angelic Upstars, Red Alert, Cock Sparrer und Loikaemie an.
Na wenn das nix is!!!!!
Die 84 im Bandnahmen geht wohl auf George Orwells 1984 zurück.
Das „breakdown“ beschreibt die persönlichen Erfahrungen,
die ein durch Alkohol geschwächtes Bandmitglied während
der Namenssuche mit der Erdanziehungskraft gemacht hat.
Seit 2007 fröhnen die Jungs eifrig ihrem Hobby und haben
bereits einige Veröffentlichungen in die
weite Welt geworfen, die aber allesamt eher Demo Charakter
hatten– und an mir auch völlig vorbeigingen.
Die hier vor mir liegende CD ist
also die Erste, die ich von 84Breakdown zu hören bekomme.
Schön finde ich erstmal schon die Aufmachung, die im
Digipack kommt. Auf der Rückseite des Textblattes ist eine
Manschaft des VFL Bochum abgebildet und klappt man
die Hülle auf, sieht man ein Bild des inzwischen
geschlossenen Opelwerkes Bochum.
Das erinnert an die Probleme des
Ruhrgebietes und gibt der Aufmachung des Tonträgers
auch einen ganz eigenen Charme. Musikalisch wird
solider Oi! Punk geboten, der ordentlich nach vorne geht.
Das braucht sich nicht verstecken und lässt den Titel der
CD „Luft nach oben“ etwas sehr selbstkritisch erscheinen.
Höchstens was die Aufnahmequalität betrifft,
da mag man ein wenig zustimmen. Und gute Texte gibts auch zu hören.
Von den 7 Songs auf der CD gefällt mir „Pumper“ ziemlich gut,
da man den Fitnesswahn angreift wo er schon längst nicht mehr gesund ist–
sondern eher ins Gegenteil verfällt.
Auch „Schicht im Schacht“ ist ein schöner Song.
„Du hast dein Leben lang geschuftet auf dem Pütt,
Deine Frau und die Kinder – dein ganzes Glück,
Doch die Frau ist früh verstorben, die Kinder weggezogen,
Und jetzt bist du allein, fühlst die vom Leben betrogen..“.
Nachdenklich, ohne in Klischees zu verfallen.
Mein Lieblingssong ist jedoch:
„Bürgerliche Mitte“:
„Du hast die eingeigelt in deiner kleinen Welt,
Der Hund die Frau das Eigenheim – so wie es dir gefällt,
Das ist vorbei seit nebenan die Asylanten wohnen..“
Besser kann man auf die in letzter Zeit auftretenden
Demonstrationen gegen Flüchtlingsheime gar nicht begegnen.
“ Die Armut dieser Welt wohnt jetzt vor deiner Tür,
Armeen der Verlierer leben jetzt neben dir,
Gestern in der Tagesschau und so schön weit weg,
Hast du dich sehr lange erfolgreich vor versteckt.“
Feine CD. Gute Band. Weitermachen!
(garcin)