Archiv für Juni 2014

Engaged Minority „Antitude“ CD Review

Enraged Minority „Antitude“ CD (madbutcher/casual/redstar73)

Endlich komme ich mal dazu, diese Pladde hier zu besprechen.
Längst überfällig! Nach einem Debut Album, einer Split Single
mit „Streets of Rage“ und einer Live Split Platte mit den alten Helden
von „The Oppressed“, kommt hier das neue Album der
„wütenden Minderheit“ aus Rheinfelden, um die ansonsten inhaltsleere
und klischeeüberladene deutsche Oi!/Streetpunkszene
ein wenig aufzumischen.
Neben den beiden Songs „chosen family“ und „rude n rebel“,
die man bereits von der Split Single mit Streets of Rage kennt, sind hier
weitere 10 kraftvolle Songs enthalten. Enraged Minority sind ihrem
Streetpunk Stil mit hi und da etwas
Hardcore Einfluss treugeblieben. Der Sound ist klasse.
Und ohne gute Musik ist alles nichts. Aber gute Musik ist andersrum auch nicht alles.
Es kommt zusätzlich auf Inhalte an und hier zeigt sich der qualitative Unterschied zwischen
Enraged Minority und der Mehrheit der hiesigen Streetpunkszene. Die Texte haben
klare Aussagen. Neben „rude n rebel“ wo der scheinbar unpolitische Grauzone Dödel
sein Fett wegbekommt, wäre noch „they shall not pass“ hervorzuheben.
Ein Song der sich mit der Straßenschlacht in und um die Londoner Cable Street
1936 befasst. Sehr schön. (Mir fällt gerade ein, das es in der Nummer 18 des
Proud to be Punk Fanzines einen längeren Artikel darüber gab,
im Zusammenhang mit einem Song von Oi Polloi.).
Auch Titel wie „fight for your class“ oder der Anti-Gentrifizierungssong
„I won`t shed a tear“ liegen deutlich über dem, was andere Bands für
gewöhnlich zu erzählen haben. Das macht die Platte
für linke Skins zum Pflichtkauf. Hoffen wir nur, das Enraged Minority noch
lange weitermachen.

(garcin)

Hier übrigens das Video zum Titelsong:

http://www.youtube.com/watch?v=nGn1CmCDibQ

Ultrash Festival am 4. und 5. Juli !

Hiermit möchte ich auf das inzwischen 8. Ultrash
Festival im Freiland in Potsdam verweisen.

Das Line Up ist ziemlich gemischt. Hip Hop, Powerpop, Elektro-Punk, Ska, Streetpunk, Hardcore…
Nicht alles für Jeden zu ertragen, aber für Jeden was dabei.

Nähere Infos unter:

Ultrash Blog