Archiv für Juli 2013

The Toasters Klassiker back on vinyl!

The Toasters Klassiker back on vinyl!



Bei Mad Butcher hat man in letzter Zeit offensichtlich
eine Vorliebe für die Pflege alter Klassiker entdeckt.
Und uns soll es recht sein. Nach der Wiederveröffentlichung
zweier alter Red London Singles und der legendären
„Unite and Win“ Platte von Oi Polloi hat man sich
nun einigen frühen Werken der Toasters gewidmet.
Einer Band, die speziell für die amerikanische Ska Szene
von enormer Bedeutung war. Obwohl Bandgründer
Rob „Buck“ Hingley eigentlich gar nicht aus den USA stammt.
„Ich bin Anfang der 80er in die Staaten ausgewandert.
In New York haben dann Steve, ein Arbeitskollege von mir,
und eben meine Wenigkeit die Band gegründet. Dann kam
ein Bassist namens Viky hinzu. Das Problem mit
den Amerikanern war, daß die keine Ahnung von Skamusik hatten.
Also gab es erstmal viele, viele Umbesetzungen…“
So ließ sich der Toasters Frontman 1991 im
SHARP-Fanzine Skintonic (#10) vernehmen, und beschreibt,
wie er, aus England kommend, den Ska erstmal nach
Amerika brachte. Genauer gesagt nach New York.
Und damit noch nicht genug. Unter anderem betrieb
Buck ja auch lange Zeit das Label Moon Records, welches den
Ska in New York, und nicht nur da, wesentlich förderte.
Moon Records Manager Noah Wildman durfte übrigens im
Skin Up # 41 (1996) der kurzhaarigen Leserschaft etwas über
die amerikanische Ska Szene erzählen, und nutzte die Gelegenheit
gleich mal, um die Bedeutung der Toasters hervorzuheben :
„In den frühen Achtzigern bestand die New Yorker
Skaszene allein aus den Toasters. Es gab einfach nichts Anderes.
Sie spielten in kleinen Bars, bei Freunden zuhause und tranken
ziemlich viel. Als die Sache voranging spielten sie in größeren
Läden und reisten durch die Lande, andere Bands entstanden
und sie tranken noch mehr“.
Nunja, der Rest ist Geschichte. Anzumerken wäre vielleicht noch,
das die Toasters nie zu den Ska Bands gehörten, die mit
Skinheads nichts zu tun haben wollten. Im Gegenteil. Sie brachten
immer eine Menge kurzhaariger Fans auf die Beine. Und sie sind
nach wie vor die wahrscheinlich wichtigste amerikanische Ska Band.
Auch wenn sie nicht nur dem stark Two Tone orientierten Sound,
sondern auch den häufigen Umbesetzungen bis heute treu blieben.
Nur noch Frontman Buck ist als Orginalmitglied noch dabei.
Aber Selbiger war es eben auch, der die Toasters von jeher verkörperte.
Die jetzt wiederveröffentlichte LP „Pool Shark“ stammt
ursprünglich aus dem Jahre 1987 und die Single „East Side Beat“
ebenfalls (damals allerdings als 12″ veröffentlicht)
Die Single „Recriminations“sogar aus dem Jahre 1985. (Auch im Orginal als 12″)
Alles in Vinyl und mit Orginal Cover. Sollte für
jeden interessant sein, der die Orginale nicht besitzt
und mit Ska etwas anfangen kann.

(by garcin)